Kite- Boards

Wir bieten 5 verschiedene Kitesurfing & Kiteboarding Typen an, die sich innerhalb der letzten Jahre etabliert haben.
Da wären 1.Twin Tips, die auch TTs oder Bidies genannt werden, sie eignen sich für Beginner, als auch für fortgeschrittene Fahrer an. 2. Doors sind für gewöhnlich etwas größer als vergleichbare
Twin Tips und haben hervorragende Gleiteigenschaften. In den meisten Kiteschulen werden Doors für die ersten Kiteversuche auf dem Wasser verwendet. 3. Wakestyle Boards auch Mutant genannt, sind vor allem für Fortgeschrittene Pro Fahrer geeignet. Diese Bretter ähneln Wakeboards. 4. Directional Kiteboards sind Surfboards sehr ähnlich und verlaufen nach vorne eher spitz. Sie sind vor allem für das Wave Kiten, also das fahren in der Welle konzipiert. und 5. Raceboards, das Kite Board für alle Speed Junkies. Raceboards sind, wie Ihr Name schon sagt, vor allem für Rennen konzipiert und erreichen ordentlich Speed.Die Wahl des Bretts hängt vor allem von der Kitegröße, dem Körpergewicht und deinen fahrerischen Fähigkeiten ab. Kiteboards sind in der Regel zwischen 25-50 cm Breit und zwischen 1,20-1,70 lang und erzeugen, anders als Surfbretter, nur einen sehr geringen Auftrieb, da sie viel dünner und kleiner sind. Es gibt beim Kiteboarding sowohl Bretter mit festen Bindungen, als auch mit Fußschlaufen, wobei sich Fußschlaufen für Beginner besser eignen, da hier die Verletzungsgefahr geringer ist.
Zeige 21 bis 40 (von insgesamt 50 Artikeln)