Windsurf Segel

Nie war die Auswahl an Windsurf Segel zum Windsurfen größer als heutzutage. Windsurf Segel gibt es viele! Um das richtige Segel zu finden, kannst du aus unterschiedlichen Segeln wie z.b. Anfänger, Freeride, Slalom, Race, Flachwasser Slalom, Freerace, Freestyle, FreestylewaveWavesegeln, Junior bis hin zum Kindersegel, wählen. Wenn du dir nicht sicher bist, ruf uns an wir helfen dir gerne! Tel: 0231/58925534 oder schreib eine Mail an shop@hoppels.com. 

Zeige 1 bis 20 (von insgesamt 126 Artikeln)

Aus Surf Segel Größen zum Windsurfen von 1 qm bis 11qm und großen Formel-Eins-Rennsegel, die im World Cup gefahren werden, kannst du deinen Favoriten auswählen. Unsere Angebot reicht da über die führenden Hersteller von Windsurfsegel Neilpryde, Duotone, Severne, Point7, Naish, Ascan, Vandal-Sails und Gaastra.


Der passende SDM-oder RDM-Mast zu deinen Segeln


Zu den Sails werden die Passenden Windsurfmasten von SDM mit normalen Durchmesser und RDM mit reduzierten Mast Durchmesser angeboten von den Marken Neil Pryde, Duoton, STX, Pro Limit, Neilpryde, North Gaastra und Unifiber. Preise fangen hier an von 129,-€ und im hochwertigen Bereich schon mal bis 1500,-€ in 100% Carbon. Was jetzt nicht mehr angeboten wird, ist die Marke North, ist aber nur der Name jetzt DUOTONE.
 

Windsurf Einsteiger & Freeridesegel


Dicht holen, los gleiten und übers klare Wasser mit dem Surfsegel heizen, zwischendurch mal ein kleiner Sprung und zum Umdrehen eine schnittige Halse – das ist Freeride! Und weil für einen großen Teil der Surfgemeinde genau dies den Reiz des Windsurfens ausmacht, stellen Freerider die mit Abstand größte Gruppe in diesem Sport. Dementsprechend groß ist auch das Angebot der Hersteller in diesem Segment. Freeridesegel, die vor allem in Größen von 5,5 bis 8qm verbreitet sind und von fünf bis sechs Latten stabilisiert werden, sollen gute eine Gleitleistung liefern, lange kontrollierbar sein und in Manövern wie Halsen leicht in der Hand liegen. 3 bis 4 Lattensegel können auf dem Sup Board eingesetzt werden.

 

Dies erreichen die Designer mit folgenden Grundcharakteristiken



Keine -Camber- durch den Verzicht auf diese Profilspangen wird das Profil weicher und das Handling gegenüber Freerace- und Racesegeln deutlich verbessert. Designt für Skinny-Masten (Rdm) und -Masten- mit Standard-Durchmesser (SDM). Die meisten Segel lassen sich also mit dicken oder dünnen Mast aufbauen.


Im Vergleich zu Wave- und Freemove Segeln tieferes Profil und längere Gabelbaummaße, um die Gleitleistung zu verbessern. Du willst mühelos Angleiten, mit Speed über den See heizen und an ersten Halsen oder kleinen Sprüngen feilen? Dann sind Freeridesegel genau dein Ding! In Größen unter 5,5qm werden praktisch keine Freeridesegel angeboten, hier greift man gezwungenermaßen auf Wave- oder Freemove -Segel zurück, die für den Einsatz im Flachwasser aber ebenfalls geeignet sind. Wundere dich also nicht, wenn du in diesem Größenbereich bei den Freeridesegeln nicht fündig wirst.
 

Windsurf Junior Segel


Sind in der Regel sehr leicht und werden hauptsächlich in Monofilm gebaut. Die wichtigsten Stellen wie z. B. das Unterliek sind mit Kevlarstreifen sowie mit X- Play verstärkt. Junior-Segel werden mit bis zu 4 Segellatten ausgestattet, so ist das Kinder-Segel auch bei starkem Wind noch recht Druckpunkt stabil. Das Rigg lässt sich leicht aus dem Wasser ziehen und entwickeln einen gleichmäßigen, leicht kontrollierbaren Segeldruck. Hier zeige ich euch den Vorteil. Kleine Ausführungen, superleicht und überwältigend einfach aus dem Wasser zu ziehen. Diese Zielgruppe beinhaltet, Kinder, Jugendliche wo wie zierliche, leichtgewichtige Frauen auch zum Sup Paddling geeignet.

Wave Sails

Wave-Segel sind für das Surfen in der Welle gemacht und dort zählen die Wellenritte und Sprünge, so hoch, wie möglich mit einem 
Wave-Segel. Man unterscheidet Wave-Segel nach ihren On- Shore und Side bzw. Dow-The-Line-Eigenschaften (Onshore- auflandig, Sideshore- Wind parallel zum Ufer; Down-The- Line- Wellenabreiten. Bei den Wavesegeln haben sich in den letzten Jahren drei Leistungsmerkmale, als Grundtypen herauskristallisiert. Side Shore- Wavesegel von Neil Pryde (u.a. auch als Hardcore- oder Radical- Wave-segel bezeichnet) eine strapazierfähige, Vortriebs-schwache Variante für konstante Bedingungen auch am Limit z.B. große Monsterwellen bis 12 Meter bei Side- Shore- Winden und Sturm. Allround- Wave-segel eine Vortriebs-starke Variante, für normale, Side- Shore- , Side-On-Shore, Side-Off- Wellenhöhen, als auch extremste Hardcore Bedingungen. One-Shore- Wave-segel oder auch als Euro Wave Segel bezeichnet, die vertrieb-stärkste Variante für gemäßigte Bedingungen, wenig Wind und, oder kleinere Wellen bis 1,5 m, wie z.b. Ostsee oder Nordsee. Der Vorteil eines Wavesegels sind! Es ist sehr handlich und sehr einfach aufzubauen. Topp Verstärkungen wie (X- Play) ist da schon ein Großer Vorteil. Reines Monofilm wird hier nicht verwendet.
 

Free -Race und Racesegel

ist ein sehr schnelles Windsurf-Segel mit sehr viel vortrieb, schon bei weniger Wind bringt es dich ganz weit nach vorne. Durch sein tiefes Profil im Vorlieck und der großen Mastasche hat das Race-Windsurf-Segel einen hervorragenden Vortrieb, daher könnend die größten Racesegel von 9,5 bis 12,5 m² in den Formula Wettkämpfen eingesetzt werden. Diese großen Racesegel sind meist mit bis zu 9 Segellatten, die kleineren 8 Segellatten, uns  4 bis 6-Camber ausgestattet. Es sind die leistungs-stärksten Race Segel überhaupt. Die moderneren Racesegellinien besitzen eine superweite Masttasche. Absolute druckpunktstabil und perfekt aerodynamisch geschnitten sichern sie extremes Höhelaufen sowie Kontrolle und Maximalspeed bis in den Grenzbereich. Diese Leistung muss man sich erkaufen. Das Vorliek wird mit brachialer Gewalt durchgesetzt und die Latten-Camber haben das Profiel dermaßen stabil zu halten, so dass eine Rotation der Segellatten um den Masten, genau genommen der camber nur bei viel Wind relativ leicht gelingt. Vorteile: Leistungsstark und schnell (je mehr Latten-Camber) desto leistungsorientierter. Nachteil: Unhandlicher und schwer. Zielgruppe sind: Heizer, Racer. Der richtige Trimm? Hier zeige ich euch mal wie das Windsurf-Segel (Rig)  richtig getrimmt wird.

Gebrauchtes Material wird auch schon mal angeboten, über den zustand solltet ihr euch dann Informieren unter shop@hoppels.com