Racing Segel
Freeride Segels
Freestyle Segels
Slalom Segels
Flachwasser Segels
Junior Segels
Wave Segels
Junior Boards

Windsurf Segel öffnen Dir die Tür zu aufregenden Abenteuern auf dem Wasser rund um Dein Windsurfsegel

Das Windsurf-Segel ist das Herzstück der Windsurf Ausrüstung und ein Schlüssel zum aufregenden Wassersport. Es dient nicht nur als Motor, der dich über das Wasser gleiten lässt, sondern auch als Steuerungszentrale, die deine Bewegungen und Geschwindigkeit beeinflusst. Die Wahl des richtigen Surf Segel ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere für Anfänger.

1 bis 20 (von insgesamt 266)

Ein Windsurfsegel besteht aus hochwertigem Segeltuch, das den Wind einfängt und dich vorwärts bewegt. Es erfordert Geschicklichkeit, Balance und Präzision, um das Segel richtig zu kontrollieren. Mit beiden Händen hältst du den Gabelbaum, ein horizontaler Boom, die am Mast befestigt ist. Diese Verbindung zwischen Mensch und Segel ermöglicht es, Richtung, Kurs und Richtung zu bestimmen.

Die Größe des Segels ist ein entscheidender Faktor. Für Einsteiger empfiehlt sich oft ein größeres Segel, da es bei schwachem Wind mehr Auftrieb bietet und das Lernen erleichtert. Mit zunehmender Erfahrung kannst du dann zu kleineren Segeln übergehen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Segeltypen, wie Freeride, Wave und Slalom, die auf unterschiedliche Bedingungen und Fahrstile zugeschnitten sind.

Um das richtige Windsurfsegel in 2024 zu finden, kannst du aus unterschiedlichen Segeln wie z.b. Anfänger, Freeride, Slalom, Race, Flachwasser, Slalom, Freerace, Freestyle, Freestylewave und Wavesegeln wählen.


Unsere Empfehlung in 2023 & 2024 bei den Hersteller Sails sind: Duotone, Neilpryde, Severne, Loft Sails, Unifiber, JP, STX, Ascan & Pryde, 

Antrieb – Stabilität – Steuerung


Antrieb : Das Windsurfsegel fängt den Wind ein und nutzt seine Kraft, um das Windsurf-Board vorwärts zu bewegen. Der Windsurfer hält das Segel dabei mit beiden Händen und lenkt das Board durch Veränderungen des Körpergewichts und der Segelposition.

Stabilität : Das Windsurfsegel dient auch zur Stabilisierung des Boards. Durch das Einstellen des Segels kann der Windsurfer das Gleichgewicht auf dem Wasser halten.

Steuerung : Mit dem Windsurf-Segel kann der Sportler die Richtung und Geschwindigkeit steuern, indem er das Sail in verschiedene Positionen bringt. Wenn das Segel näher an den Wind (in den Wind) gebracht wird, kann das Board in die Richtung des Windes gesteuert werden. Wenn das Segel weiter vom Wind entfernt wird, beschleunigt das Board und bewegt sich in eine andere Richtung.

Der Kauf eines Windsurfsegel für Anfänger im Windsurfen erfordert einige Überlegungen, da die richtige Wahl des Segels einen großen Einfluss auf den Lernerfolg und die Freude am Sport hat. Hier sind einige wichtige Punkte, die ein Anfänger beachten sollte:

 

Ausstattungsmerkmale des Windsurfsegel


Segelgröße :
Die Größe des Windsurf Segels ist entscheidend und hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter dem Körpergewicht des Surfers, den Windbedingungen und dem gewünschten Fahrerlebnis. Für Anfänger ist es in der Regel ratsam, mit einem größeren Segel zu beginnen, da dies bei schwachem Wind mehr Auftrieb bietet und das Windsurfen leichter macht. Eine typische Anfängergröße könnte zwischen 4,5 und 6,5 Quadratmetern liegen, kann aber je nach den genannten Faktoren variieren.

Segeltyp :
Es gibt verschiedene Segeltypen, die sich für verschiedene Fahrstile eignen, wie Freeride, Wave, Wave HD, Slalom und mehr. Als Anfänger ist es am besten, mit einem Allround-Segel oder einem Freeride-Segel zu beginnen, da diese in verschiedenen Bedingungen gut funktionieren und einfacher zu handhaben sind.

Segelmarke und Qualität :
Investieren Sie in ein hochwertiges Segel von einer renommierten Marke z.b. Duotone, E_Pace Duotone, Neilpryde, Severne, Starboard, Loft Sails, Unifiber, JP, Ascan und STX
. Qualitätssegel sind langlebiger und bieten oft eine bessere Leistung. Die Wahl der Marke kann von deinem Budget abhängen, aber es ist ratsam, nicht zu sehr am Preis zu sparen.

Mast und Gabelbaum :
Stellen Sie sicher, dass das Segel zu Ihrem Mast und Gabelbaum passt. In der Regel sind Masten und Gabelbäume standardisiert, aber es ist wichtig, dass sie gut zusammenpassen, um die richtige Segelkontrolle zu gewährleisten.

Gebraucht- oder Neukauf :
Als Anfänger könntest du erwägen, ein gebrauchtes Windsurfsegel zu kaufen, um Geld zu sparen. Beachten Sie jedoch, dass es in gutem Zustand ist und keine schwerwiegenden Schäden aufweist.

Beratung einholen :
Wenn du unsicher bist, welches Windsurfsegel oder Rigg für dich am besten ist, solltest du dich in einem Windsurfshop oder bei erfahrenen Windsurfern beraten lassen. Sie können Ihnen aufgrund Ihrer Erfahrung und Kenntnisse Empfehlungen geben.

Garantie und Rückgaberecht :
Überprüfe die Garantiebedingungen des Herstellers und die Rückgaberichtlinien des Geschäfts, falls du mit dem Segel nicht zufrieden sein solltest.
Denken Sie daran, dass Windsurfen eine Sportart ist, die Zeit und Übung erfordert, um sie zu beherrschen. Dein erstes Segel sollte dir ermöglichen, grundlegende Fähigkeiten zu entwickeln, ohne zu überfordernd zu sein. Mit zunehmender Erfahrung kannst du dann auf kleinere oder spezialisierte Segel umsteigen, die besser zu deinen Bedürfnissen passen.


Wenn du dir nicht sicher bist, ruf uns an wir helfen dir gerne! Tel: 0231/58925534 oder schreib eine Mail an shop@hoppels.com. 

Das Windsurf-Segel ist nicht nur ein Instrument zur Fortbewegung, sondern auch ein Werkzeug zur Stabilisierung deines Boards. Es hilft, das Gleichgewicht zu halten, während du über die Wellen reitest. Um die beste Leistung aus deinem Segel herauszuholen, ist es wichtig, die richtigen Einstellungen vorzunehmen und sorgfältig zu trimmen.

Das Windsurf-Segel öffnet die Tür zu aufregenden Abenteuern auf dem Wasser und ermöglicht es dir, die Kraft des Windes zu beherrschen. Egal, ob du nach Geschwindigkeit, Tricks oder einfach nur nach einem entspannten Tag auf dem See suchst, das Segel ist der Schlüssel zu einem unvergesslichen Windsurf-Erlebnis. Tauche ein in die Welt des Windsurfens und genieße die Freiheit, die dir dein Segel bietet.
 

Freeride Anfänger-Segel


Freeridesegel sind sehr leicht, haben meist nur vier Segellatten und die größeren Segel haben haben fünf bis sechs Segellatten und eine bessere Kontrolle, die sind leicht aufzuriggen und vereinfachen den Einstieg ins Windsurfen enorm.  Zu den Einsteigersegeln zählen leichte, einfache aufzuriggende und manöverfreundliche Freeride Segel ohne Camber, größere Wave-Segel oder die größeren Freemovesegel. Wir raten jedem Windaurfer ab 75kg Körpergewicht, sich für Freeride- oder Wave-Segel zu entscheiden. Die sind zwar etwas schwerer als die Leichtwind- Freeride-Segel, aber ein Einsteiger- Segel muss auch so einiges aushalten können.  Daher ist es wichtig das die Freeride Segel  aus Monofilm, was doppelt verklebt ist bestehen und im geringsten Fall im Unterlieck mit X. Play Material ausgestattet sind, damit habt Ihr lange Zeit das  Freeride- und Anfängersegel nutzen könnt.
 

Windsurf Juniorsegel


Sind in der Regel sehr leicht und werden hauptsächlich in Monofilm gebaut. Die wichtigsten Stellen wie z. B. das Unterliek sind mit Kevlarstreifen sowie mit X- Play verstärkt. Windsurf Junior-Segel werden mit bis zu 4 Segellatten ausgestattet, so ist das Kinder-Segel auch bei starkem Wind noch recht Druckpunkt stabil. Das Rigg lässt sich leicht aus dem Wasser ziehen und entwickeln einen gleichmäßigen, leicht kontrollierbaren Segeldruck. Hier zeige ich euch den Vorteil. Kleine Ausführungen, superleicht und überwältigend einfach aus dem Wasser zu ziehen. Diese Zielgruppe beinhaltet, Kinder, Jugendliche wo wie zierliche, leichtgewichtige Frauen auch zum Sup Paddling geeignet, da es leichten Umgang bietet.


Wave-Sails

sind für das Surfen in der Welle gemacht und dort zählen die Wellenritte und Sprünge, so hoch, wie möglich mit einem Wave-Segel, man unterscheidet Wavesegel nach ihren On- Shore und Side bzw. Dow-The-Line-Eigenschaften (Onshore- auflandig, Sideshore- Wind parallel zum Ufer; Down-The- Line- Wellenabreiten. Bei den Wavesegeln haben sich in den letzten Jahren drei Leistungsmerkmale, als Grundtypen herauskristallisiert. Side Shore- Wavesegel von Neil Pryde (u.a. auch als Hardcore- oder Radical-Wave- Sail bezeichnet) eine strapazierfähige, Vortriebs-schwache Variante für konstante Bedingungen auch am Limit z.B. große Monsterwellen bis 12 Meter bei Side- Shore- Winden und Sturm. Allround- Wave-segel eine Vortriebs-starke Variante, für normale, Side- Shore- , Side-On-Shore, Side-Off- Wellenhöhen, als auch extremste Hardcore Bedingungen. One-Shore- Wave Segel oder auch als Euro Ga Wave Segel bezeichnet, die vertrieb-stärkste Variante für gemäßigte Bedingungen, wenig Wind und, oder kleinere Wellen bis 1,5 m, wie z.b. Ostsee oder Nordsee. Der Vorteil eines Wavesegels sind! Es ist sehr handlich und sehr einfach aufzubauen. Topp Verstärkungen wie (X- Play) ist da schon ein Großer Vorteil. Reines M2 Monofilm Material wird hier nicht verwendet, außer bei Slalom, Race oder Freeride Surfsegel in HD. Unsere Empfehlung das Duotone Hero Stargazer, top Manöver und Mega stabilität. 

 

Freestyle-Sails

Die Freestyle Szene hat sich auf dem Windsurfmarkt durchgesetzt, wer möchte nicht mal wie Philip Köster einen Kreisel mit einem Freestyle Segel übers Wasser fliegen und dann auch noch stehen. Freestyle Segel sind meist sehr leicht und für diese Größe mit relativ wenigen Segellatten ausgerüstet, kombinieren frühes Angleiten, Balance und Kontrollierbarkeit und ermöglichen so die idealen Voraus-setzungen für die anspruchsvollen Manöver beim Freestyling mit dem Freestyle Segel. Diese Segel sind je nach Größe mit 5, selten bis 6 Latten ausgerüstet. Vorteil: Sehr leicht, gutes Händling und einfach aufzubauen. Bei Segelgrößen ab 5,6 m²  sollte man immer zu einem Freestylesegel greifen, da in diesen Größenordnung diese Segel leichter sind und mehr Gleitpower haben als ein Wavesegel.

 

Racesegel

ist ein sehr schnelles Windsurf-Segel mit sehr viel vortrieb, schon bei weniger Wind bringt es dich ganz weit nach vorne. Durch sein tiefes Profil im Vorlieck und der großen Mastasche hat das Race Windsurf Segels einen hervorragenden Vortrieb, daher können die größten Segel von 9,5 bis 12,5 m² in den Formula Wettkämpfen eingesetzt werden. Hier geht der Gabelbaum schon mal bis 320 cm. Diese großen Racesegel sind meist mit bis zu 9 Segellatten, die kleineren 8 Segellatten, uns  4 Cam bis 6 Camber ausgestattet. Es sind die leistungs-stärksten Race-Segel überhaupt und werden meistens mit einem Gabelbaum in Carbon gefahren. Die moderneren Racesegellinien besitzen eine superweite Masttasche. Absolute druckpunktstabil und perfekt aerodynamisch geschnitten sichern sie extremes Höhelaufen sowie Kontrolle und Maximalspeed bis in den Grenzbereich. Diese Leistung muss man sich erkaufen um bei der Disziplin Race ganz vorne mit zu fahren. Das Vorliek wird mit brachialer Gewalt durchgesetzt und die Latten-Camber haben das Profiel dermaßen stabil zu halten, so dass eine Rotation der Segellatten um den Masten, genau genommen der camber nur bei viel Wind relativ leicht gelingt. Vorteile: Leistungsstark und schnell (je mehr Latten-Camber) desto leistungsorientierter. Nachteil: Unhandlicher und schwer. Zielgruppe sind: Heizer, Racer, Foil Windsurfer.
 

Der richtige Trimm? Hier zeige ich euch mal wie das Windsurf-Segel (Rig) richtig getrimmt wird. 


Gebraucht Material von 2021, 2022, 2023 bis 2024 wird auch schon mal angeboten, über den zustand solltet ihr euch dann Informieren ob das Segeltuch nicht zu schwer gebraucht ist. Information unter shop@hoppels.com.          Die zustimmung des vimeo hat die zustimmung des gewicht hat die datenweitergabe des gewicht. foil, foil, sup, 2022, surf, surf, erforderlich, wing 2023 bag  Naish drittanbieter-Cookies fingerabdruck-icon speicherung bags