Finnen

Die Windsurf Finnen sind der wichtigste Bestandteil des Windsurf Board, ohne sie würde das Board im Kreis fahren. Sie wird am Heck des Boards, im Finnenkasten (Finnenbox) mittels einer 4 - 8 mm Schraube befestigt. Für die verschiedenen Boardtypen gibt es die jeweils dazu passende Wave, Freestyle Wave, Slalom, Race, Freerace, Freeride oder Freemove Finne.

Zeige 1 bis 20 (von insgesamt 52 Artikeln)

Die Finnen Box Systeme unterscheiden sich in Powerbox, US Box, Tuttle Box und Deep Tuttte Box Fins. Boards gleiten mit einer langen Finne schneller an, eine grade Finne- garantiert Schnelligkeit, eine abgeschrägte Finne verhindert das Seegras hängen bleibt. Für die Unterschildchen Surfboard Modele Race, Freeride bitten wir JP, MFCSelect, Tekknosport, Lessacher, Maui Ultra Fins ​auch für Große Segel von bis zu 12 qm kannst du eine Länge von bis zu 70 cm bekommen in den Tuttle Box oder Deep Tuttle Box Systemen von G10 bis Carbon. Die verschiedenen Finnentypen von Freestyle und Maui Ultra Carbon in Powerbox decken eine große Bandbreite an Funktionen für gelungene Manöver ab.
 

Freerride- Finnen
werden hauptsächlich bei den Freeridboards verwendet. Der homogene Profilverlauf von der Base bis zum Top gibt guten Fahrkomfort und ermöglicht Speed fahren ohne Kontrollprobleme. Das gebogene Top bei den Freeridefinnen erleichtert Manöver bei voluminöse Boards und erhöht die Laufruhe. Längen bis von 40 bis 56 Zentimeter sind für voluminöse Boards notwendig hier empfehlen wir MFC, Select und JP. Die Outline ist unter Berücksichtigung des Flexverhaltens teilweise sogar durch den Einsatz von Pregreg-Material so gestaltet, dass Kentermoment und Kontrollierbarket leistungsorientiert ausgelegt sind. So verbinden die Freeridefinnen hervorragende Fahrleistungen mit problemlosen Manöver Eigenschaften. Freeridefinnen werden in härteren Varianten (G10-Varriationen) und weicheren Varianten (z.b. GFK) angeboten. Die härteren Varianten der Freeridefinnen sind eher für die schwereren Surfer und die weicheren für die leichteren Windsurfer geeignet.Der homogene Profilverlauf von der Base bis zum Top gibt guten Fahrkomfort und ermöglicht Speedfahren ohne Kontrollprobleme. So habt Ihr immer ein gutes Gefühl in der Hand beim Heizen am See oder Meer mit Eurem Slalom oder Freemove Segel die richtige Finne zum Einsatz zu bringen.

Weed Finne
Sind die Lösung für Reviere, in denen viel Seegras wächst. Der Neigungswinkel (Rake) von ca. 45 Grad (seltener 43Grad oder gar 30 Grad) letztere eher fürs Speed Surfen designt) lässt See-Gras noch gut abgleiten, ohne die Leistung der Surffinne drastisch einzuschränken. Die Fläche ist etwas größer, um den Neigungswinkel zu kompensieren. Bei den Shapes wurden die Charakteristiken der herkömmlichen Finnenlinien übernommen und für den Einsatz bei See-Gras effizient verbessert. Die Leistungen dieser Surffinnen sind nun nach Jahren der Entwicklung ebenbürtig mit Wave-, Free Ride- oder Race-Shapes. Vorteil: Es bleibt kein Seegras mehr hängen und es gibt keine Grundberührung mehr.

Lessacher in Weed Deep Tuttlebox bitten wir hier leider nicht mehr an.