Foilboards

Windsurf Foilboards kann man zum Windsurfen und zum Foilen einsetzen durch den Wing Tragflügel Foil (Hydrofoil) hebt sich das Windsurf Foil Board aus dem Wasser und man gleitet mit hoher Geschwindigkeit mit atemberaubendem Speed über das Wasser. Es ist ein Gefühl, als würde man nur noch beim Foilen Schweben. Was brauche ich zum Foilen? Ein Board mit viel Volumen im Heck und einen Finnen Kasten Deep Tuttle-Box und (Foil Tuttle Box), sowie die Freigabe vom Hersteller um das Foilen zu garantieren. Die Boards von FanaticJPStarboard sind hier die erste Wahl und natürlich Bic im unteren Preisbereich eignen sich zum Windsurf Foilen Ideal.
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)

Welchen Foil (Tragflügel) benötige ich zu meinem Board.

Zum Einstieg ist ein Foil ideal, bei dem sich der Abstand zwischen Board und Tragflügel mit unterschiedlich langen Masten anpassen lässt. Der Tragflügel Wing sollte viel Lift bei wenig Speed erzeugen. Nach den ersten Versuchen kann man zu einem mittellangen Mast wechseln, mit steigender Erfahrung dann zu einem langen. Unterschiedliche Wings können montiert werden, um die Fahreigenschaften zu verändern.

Einsteiger:

Einsteigen sollte man auf großen Boards, die über ausreichend Volumen für den Shotstart verfügen 120 bis 150 Liter. Bei möglichst kabelfreiem Wasser, mit Wind unterhalb von 4 Beaufort und maximal einem 5er Segel ist man bestens für die ersten Versuche gerüstet.
 

Inflatable Foilboards

Neben den klassischen Hardboards sind auch Aufblasbare Boards zum Foilsurfen erhältlich. Da das Board beim Windfoilen größtenteils nur als Plattform dient und die Fahreigenschaften vom Foil selbst definiert werden, kann man mit Aufblasbare Boards den Vorteil des kleinen Packmaßes beim Transport nutzen.